Erfolge

2016:

Gewinn des Xenophon-Sondereherenpreises mit Ricci.

2015:

Platzierungen mit Ricci in Dressurprüfungen der Kl. S* und S**.

2014:

Platzierungen mit Ricci in Dressurprüfungen der Kl. S* und S** und Gewinn der Stutenleistungsprüfung mit Sasuela.

2013:

Siege und Platzierungen mit Flashlight und For Fashion in Reitpferdeprüfungen.

2012:

4. S* -Sieg mit Ricci in Mönchengladbach-Niershof.

2011:

3. S* – Sieg mit Ricci in Kalkar

Im Porträt: Ann-Katrin Platzer – Rheinlands-Reiter 15.01.2011
Erfolgs-Durchmarsch

Seit 2005 besitzt Ann-Kathrin Platzer ihr erstes eigenes Pferd, den Wallach Rimbeaud. Damals war er vier und sie 15 Jahre alt. Der Riccione-Sohn verhalf ihr nicht nur zum Sprung in den Landeskader, sondern avancierte zum absoluten Glücksgriff.

Mit sechs Jahren unternahm Ann-Kathrin die ersten Reitversuche. Im Alter von neun Jahren ging es dann mit dem ganz klassischen Start in die Reitkarriere weiter – einmal pro Woche ritt sie Schulpferde. Auch an ersten Reiterwettbewerben nahm sie damals teil.

Zuchtstätte Wilbers als Sprungbrett
Kaum sattelfest wechselte sie mit elf Jahren zur Zuchtstätte Wilbers nach Weeze, wo sie von nun an unter Leitung von Jana Freund und Josef Wilbers verschiedene Ponys ritt. Kein geringerer als Deckhengst FS Don´t Worry war es dann, der sie auf erste „richtige“ Turniere begleitete. Im April und Mai 2003 nahm das Paar noch an E-Dressuren teil, im Juni desselben Jahres standen schon die Rheinischen Meisterschaften auf dem Programm, kurz danach die Deutschen Jugendmeisterschaften in Aachen – von E nach L (wohl gemerkt auf FEI-Niveau) marschierte Ann-Kathrin so in nur wenigen Wochen durch.

Mit jungen Ponys nahm sie außerdem erfolgreich an Aufbauprüfungen teil, für den L-Bereich stand ihr neben Lehrmeister FS Don’t Worry auch FS Golden Highlight zur Verfügung. Bewegungskünstler und Bundeschampion FS Champion de Luxe war ein weiterer Kandidat, mit dem Ann-Kathrin Siege und Platzierungen erritt. Mit dem nicht ganz einfachen Deckhengst schaffte sie 2003 den Sprung ins Finale beim Bundeschampionat in Warendorf.

„Ich habe bei Wilbers sehr viel gelernt. Eigentlich hat meine gesamte reiterliche Karriere dort begonnen und ihren Verlauf genommen“, beschreibt Ann-Kathrin heute die fünf Jahre, die sie auf dem Ferienhof Stücker ritt. Der Umgang und die Arbeit mit Jung- und Deckhengsten und die Aufzucht der Fohlen waren neben dem Reiten weitere Bereiche, in die sie in Weeze Einblicke gewinnen konnte.

Gut gerüstet für das eigene Pferd
Dadurch, dass sie mit so vielen verschiedenen und auch jungen Pferden zu tun hatte, war Ann-Kathrin bestens auf ihr erstes eigenes Pferd vorbereitet. Im April 2005 wurde Familie Platzer über eine Internetanzeige auf den damals vierjährigen Riccione-Sohn Rimbeaud aufmerksam. „Da konnte man nur den Kopf sehen, das weiß ich noch. Wir sind montags direkt hingefahren und das Probereiten war super. Freitags haben wir ihn dann schon abgeholt“, erzählt Ann-Kathrin.

Mit „Ricci“ trainierte sie fortan bei August Camp in Geldern. Der dunkelbraune Wallach entwickelte sich sehr gut und lernte schnell. „Mein Trainer hat von Anfang an immer an das Pferd geglaubt“, erinnert sich die Dressurreiterin. Die ersten gemeinsamen Turnierstarts und Erfolge gab es 2006 im A- und L-Bereich, ein Jahr später folgten bereits erste M-Siege und wieder ein Jahr später gelang dem Paar der Sprung in die schwere Klasse. 2008 sammelten Ann-Kathrin und ihr damals siebenjähriger Ricci Siege bis zur Klasse M** und Platzierungen bis auf S**-Niveau. Der vierte Platz bei den Rheinischen Meisterschaften der Jungen Reiter vervollständigte die erfolgreiche Saison.

„Ricci“ überraschte
„Das hätten wir nie gedacht. Wir haben anfangs lediglich geglaubt, dass er mal A und L wird gehen können“, schildert die junge Reiterin die zunächst nicht allzu hohen Erwartungen, die mit dem Kauf des Pferdes verbunden waren. „Aber Ricci ist einfach super rittig und lernt schnell. Gerade mit den fliegenden Wechseln hatte er nie Probleme“, schwärmt die Auszubildende von ihrem Pferd.

2009 folgte die Berufung in den Landeskader der Jungen Reiter, dem sie auch 2010 weiterhin angehörte. In beiden Jahren nahm sie an den Deutschen Jugendmeisterschaften teil und schloss ihre letzte Saison im Junge-Reiter-Lager mit Bronze bei den Rheinischen Meisterschaften ab. „Mein bisher schönster Erfolg war der erste S-Sieg – und bei den Deutschen mitzureiten war auch super“, so Ann-Kathrin. 2009 schaffte sie kurz nach dem ersten S-Sieg sogar einen weiteren in einer S-Dressur mit ganzen Pirouetten.

Für die Winterarbeit stehen jetzt erste Grand-Prix-Lektionen auf dem Trainingsplan. Auch hier ist Ann-Kathrins neunjähriger Wallach sehr gelehrig und beherrscht bereits einige der neuen Lektionen. „Nächstes Jahr vielleicht mal eine Inter-II oder einen Grand Prix zu reiten, das wäre schön“, findet die angehende Bankkauffrau. Es sieht auf jeden Fall ganz danach aus, als würde Ricci seiner Linie treu bleiben, Jahr für Jahr eine ganze Menge dazuzulernen!

JANA WOLTERS

 

2010:

Berufung in den Rheinischen Kader der Jungen Reiter mit Ricci.
3. Platz und Bronzemedaille bei den Rheinischen Meisterschaften der Jungen Reiter in Langenfeld mit Ricci.
Teilnahme mit Ricci an den Deutschen Jugend Meisterschaften in der Aachener Soers.

Zum zweiten Mal bei den Deutschen

Ann-Kathrin Platzer hat es erneut geschafft. Vom 13. bis zum 15. August wird sie mit ihrem Pferd Rimbeaud bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Aachen teilnehmen. Von Martin van der Pütten
 

Bereits im Vorjahr war sie bei den „Deutschen“ in München am Start und belegte dort bei ihrer Premiere einen sehr guten 17.  Platz. Dabei ist es alles andere als einfach, sich für die nationalen Ausscheidungskämpfe zu qualifizieren. Konstant gute Leistungen über eine gesamte Saison sind dazu notwendig.

Die letzten noch fehlenden Punkte für die Qualifikation holte die Dressurreiterin bei den Rheinischen Meisterschaften in Langenfeld, wo sie am Ende den dritten Platz belegte. Solch gute Leistungen kommen dabei nicht von ungefähr. Seit ihrem elften Lebensjahr betreibt die 21-Jährige Reitsport. Früher holte sie auf Ponys ihre ersten Trophäen, heute steht sie mit ihrem Wallach mehrmals wöchentlich auf dem Trainingsplatz.

Seit fünf Jahren sind sie und Rimbeaud ein erfolgreiches Duo, wobei sie ihr Pferd zusammen mit ihrem Trainer August Camp auf dem Brauershof in Geldern selbst ausgebildet hat. Im Vorfeld der Deutschen Meisterschaften freut sie sich erst einmal, dabei zu sein. Wenn dann noch ein Platz unter den besten 20 herausspringen sollte, währe sie hochzufrieden.

Quelle: RP

2009:

Berufung in den Rheinischen Kader der Jungen Reiter mit Ricci.
5. Platz im Finale der Rheinischen Meisterschaften -Junge Reiter- mit Ricci.
1. S* -Sieg mit Ricci in Weeze

Prix St. Georges nach Geldern

Ann-Kathrin Platzer vom RV Brauershof gewinnt die S*-Dressur beim Jubiläumsturnier des RV von Schmettow Weeze. Sabrina Hönning macht den Gelderner Doppelsieg perfekt. Von Stephan Derks
 

Ann-Kathrin Platzer heißt die Siegerin des Prix St. Georges, einer Dressurprüfung der Klasse S*, die im Rahmen des Jubiläumsturniers des RV Graf von Schmettow Weeze ausgerichtet wurde. Im Sattel des achtjährigen braunen Wallach Rimbeaud (Riccione/Wettsport) erzielte die für den Brauershof Geldern startende Amazone 746 Punkte und verwies damit ihre Vereinskollegin Sabrina Hönning auf den zweiten Rang. Und das äußerst knapp. Denn Hönning errang für ihre Vorstellung auf den vom Geldener Michael von Salomon gezogenen Hengst Janch v.S. (Jacquare/Rheinblick) 742 Punkte – nur vier Punkte weniger als die siegende Ann-Katrin Platzer.

Der Prix St. Georges, so richtig nach dem Geschmack der Freunde der hohen Schule der Dressur. Aufmerksam verfolgten sie am Rande des 20 x 60 m großen Dressurvierecks die fliegenden Wechsel, halben Pirouetten und Traversalen, die als sogenannte Vorwärts-Seitwärts-Bewegung des Pferdes bezeichnet und im versammelten Trab oder Galopp geritten werden. Kurzum, die Frische und Elastizität, mit der die Pferde unter ihren Reitern ihre Bewegungen zeigten, sehenswert.

2. S** -Sieg mit Ricci in Dinslaken – Hiesfeld
Teilnahme an den Deutschen Jugendmeisterschaften in München mit Ricci.

2008:

4. Platz im Finale bei den Rheinischen Meisterschaften -Junge Reiter- mit Rimbeaud.
2. Platz im Finale des Nürnberger Jugend Burgpokal mit Rimbeaud.

2007:

Siege und Platzierungen in Dressurpferdeprüfungen der Klasse M mit Rimbeaud.
Siege und Platzierungen in Dresurprüfungen der Klasse L, M* und M** mit Rimbeaud.

2006:

Platzierungen in Dressurpferdeprüfungen der Klasse L mit Rimbeaud.
Siege in Dressurprüfungen der Klasse L.

2005:

Platzierungen in Dressurpferdeprüfungen der Klasse A mit Rimbeaud.

2003:

7. Platz Rheinische Meisterschaften mit FS Don´t Worry.
Aufnahme in den Rheinischen Kader der Ponyreiter.
Teilnahme an den Deutschen Jugend Meisterschaften in Aachen mit Don´t Worry.
10. Platz Finale Bundeschampionat mit FS Champion de Luxe.